BTSE Exchange-Überprüfung

BTSE Exchange ist eine auf den Britischen Jungferninseln registrierte Kryptowährungsbörse. Es ist seit September 2018 aktiv.

Diese Börse ist eine sogenannte Terminbörse, d.h. sie konzentriert sich auf den Handel mit Derivaten. Ein Derivat ist ein Instrument, dessen Preis auf dem Wert eines anderen Vermögenswerts basiert (normalerweise Aktien, Anleihen, Rohstoffe usw.). In der Welt der Kryptowährungen leiten Derivate ihre Werte dementsprechend aus den Preisen bestimmter Kryptowährungen ab. Sie können hier Derivatehandel in Verbindung mit den folgenden Kryptos betreiben: BTC, ETH, LTC, USDT, TUSD und USDC.

Als einige der Hauptvorteile der Plattform erwähnt BTSE Exchange, dass es fast keine Ausfallzeiten gibt, dass es über eine Trading-Engine verfügt, die mehr als 1 Million Orderanfragen pro Sekunde ausführen kann und dass 99,9 % aller Gelder an der Plattform gehalten wird in einem Kühlhaus. Diese Vorteile sind allesamt hochwertig und beeindruckend.

BTSE-Rezension

BTSE Exchange Mobile-Unterstützung

Die meisten Krypto-Händler sind der Meinung, dass der Desktop die besten Bedingungen für ihren Handel bietet. Der Computer hat einen größeren Bildschirm, und auf größeren Bildschirmen können gleichzeitig mehr wichtige Informationen angezeigt werden, auf denen die meisten Händler ihre Handelsentscheidungen stützen. Der Handelschart wird auch einfacher anzuzeigen sein. Allerdings benötigen nicht alle Krypto-Investoren Desktops für ihren Handel. Einige ziehen es vor, ihren Krypto-Handel über ihr Mobiltelefon abzuwickeln. Wenn Sie einer dieser Händler sind, werden Sie sich freuen zu erfahren, dass die Handelsplattform von BTSE Exchange auch mobil kompatibel ist.

BTSE-Rezension

Leveraged Trading

BTSE Exchange bietet seinen Benutzern auch Leveraged Trading an. Sie bieten sowohl Perpetuals (dh Futures ohne Verfallsdatum) als auch Futures mit Verfallsdatum an. Die maximale Hebelwirkung für ihre unbefristeten und nicht unbefristeten Wertpapiere beträgt das 100-fache (dh das Hundertfache des entsprechenden Betrags).

BTSE-Rezension

Ein Wort der Vorsicht könnte für jemanden nützlich sein, der über einen gehebelten Handel nachdenkt. Leveraged Trading kann zu massiven Renditen aber – im Gegenteil – auch zu ebenso massiven Verlusten führen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben 100 USD auf Ihrem Handelskonto und setzen diesen Betrag darauf, dass BTC long wird (dh der Wert steigt). Wenn BTC dann um 10 % an Wert gewinnt, hätten Sie 10 USD verdient. Wenn Sie den 100-fachen Hebel verwendet haben, wird Ihre anfängliche Position von 100 USD zu einer Position von 10.000 USD, sodass Sie stattdessen 1.000 USD zusätzlich verdienen (990 USD mehr, als wenn Sie Ihr Geschäft nicht gehebelt hätten). Je mehr Hebel Sie jedoch einsetzen, desto geringer wird der Abstand zu Ihrem Liquidationspreis. Dies bedeutet, dass, wenn sich der Preis von BTC in die entgegengesetzte Richtung bewegt (in diesem Beispiel sinkt), er nur um einen sehr kleinen Prozentsatz sinken muss, damit Sie die gesamten 100 USD verlieren, mit denen Sie begonnen haben. Auch hier gilt: Je mehr Hebel Sie einsetzen, desto kleiner muss die gegenläufige Preisbewegung sein, damit Sie Ihre Investition verlieren. Also, wie Sie sich vorstellen können,das Gleichgewicht zwischen Risiko und Ertrag bei Leveraged Deals ist ziemlich fein abgestimmt (es gibt keine risikofreien Gewinne).

BTSE-Börsenhandelsansicht

Jede Handelsplattform hat eine Handelsansicht. Die Handelsansicht ist der Teil der Website der Börse, in dem Sie das Preisdiagramm einer bestimmten Kryptowährung und ihren aktuellen Preis sehen können. Es gibt normalerweise auch Kauf- und Verkaufsboxen, in denen Sie Bestellungen bezüglich der jeweiligen Kryptos platzieren können, und bei den meisten Plattformen können Sie auch die Bestellhistorie (dh frühere Transaktionen mit der entsprechenden Krypto) einsehen. Alles in derselben Ansicht auf Ihrem Desktop. Es gibt natürlich auch Variationen zu dem, was wir jetzt beschrieben haben. Dies ist die Handelsansicht an der BTSE Exchange:

BTSE-Rezension

Es liegt an Ihnen – und nur an Ihnen – zu entscheiden, ob die obige Handelsansicht für Sie geeignet ist. Schließlich gibt es in der Regel viele verschiedene Möglichkeiten, die Einstellungen zu ändern, um die Handelsansicht an Ihre eigenen Vorlieben anzupassen.

OTC-Schreibtisch

Nehmen wir an, Sie halten eine sehr große Menge einer bestimmten Kryptowährung. Sie möchten diesen Betrag verkaufen. Sollten Sie das wie alle anderen auf einer regulären Handelsplattform tun? Vielleicht nicht. Einer von vielen Gründen für die Ausführung großer Trades außerhalb des normalen Marktes ist, dass große Trades den Marktpreis der jeweiligen Kryptowährung beeinflussen können. Ein weiterer Grund, der damit zusammenhängt, ist, dass das Orderbuch möglicherweise zu dünn ist, um den entsprechenden Handel auszuführen. Eine Lösung für diese Probleme ist das sogenannte OTC-Trading ( Over The Counter ).

BTSE Exchange bietet OTC-Handel an, was für alle „Wale“ da draußen (und vielleicht auch für alle „Delphine“) hilfreich sein könnte.

BTSE-Umtauschgebühren

Gebühren für den BTSE-Börsenhandel

Bei jeder Auftragserteilung berechnet Ihnen die Börse eine Handelsgebühr. Die Handelsgebühr beträgt normalerweise einen Prozentsatz des Wertes des Handelsauftrags. Viele Börsen teilen sich zwischen Nehmern und Machern . Taker sind diejenigen, die eine bestehende Order aus dem Orderbuch „entnehmen“. Maker sind diejenigen, die dem Orderbuch Aufträge hinzufügen und dadurch Liquidität auf der Plattform herstellen.

Diese Plattform berechnet Taker 0,12% pro Trade für Taker und 0,10% pro Trade für Maker. Diese Taker- und Maker-Gebühren liegen sowohl unter dem alten als auch dem neuen globalen Branchendurchschnitt für zentralisierte Börsen. Branchendurchschnitte lagen in der Vergangenheit bei 0,20-0,25%, aber wir sehen jetzt neue Branchendurchschnitte von etwa 0,10%-0,15%. Laut der neuesten empirischen Studie zu diesem Thema betrugen die durchschnittlichen Maklergebühren für den Spothandel 0,217 % und die durchschnittlichen Maklergebühren für den Spothandel 0,164 %.

In Bezug auf die Handelsgebühr für Kontrakte zahlen die Abnehmer 0,04 %. Aber die Gebühren für den Kontrakthandel sind nicht einmal der stärkste Vorteil der BTSE Exchange. Auf dieser Plattform werden Hersteller für den Handel bezahlt . Die Maklergebühren für den Kontrakthandel von BTSE Exchanges betragen -0,01%. Das ist für die Macher im Kontrakthandel an dieser Börse natürlich sehr viel. Wir sind wirklich beeindruckt davon. Es gibt nur ein Dutzend anderer Börsen auf der Welt, die negative Maker-Gebühren haben.

Im Vergleich zu den durchschnittlichen Gebühren der Vertragshandelsbranche sind die Gebühren der BTSE Exchange weit unter dem Durchschnitt. Der Durchschnitt der Kontrakthandelsbranche beträgt 0,064% für Taker und 0,014% für Maker.

BTSE Exchange bietet Kunden, die ein bestimmtes Handelsvolumen erreichen oder eine größere Anzahl von BTSE-Token (den börseneigenen Token) besitzen, auch Rabatte auf Handelsgebühren. Hier die verfügbaren Handelsgebührenrabatte für den Spothandel (Stand 30. September 2021):

BTSE-Rezension

Und hier die verfügbaren Handelsgebührenrabatte für den Kontrakthandel (Stand 30. September 2021):

BTSE-Rezension

BTSE Exchange Auszahlungsgebühren

BTSE Exchange erhebt eine Auszahlungsgebühr von 0,0005 BTC pro BTC-Auszahlung. Diese Gebühr liegt knapp unter dem Branchendurchschnitt. Der aktuelle globale Branchendurchschnitt liegt etwas über 0,0006 BTC pro BTC-Abhebung, also in dieser Hinsicht ein ziemlich anständiges Angebot von BTSE Exchange.

Einzahlungsmethoden und US-Investoren

Einzahlungsmethoden

Neben der Einzahlung von Kryptowährung auf die Plattform können Sie mit BTSE Exchange auch Fiat-Währung sowohl per Überweisung als auch per Kredit- oder Debitkarte einzahlen. Dementsprechend qualifiziert sich diese Plattform als „Einstiegsbörse“ und ist damit eine Börse, an der neue Krypto-Investoren ihre Reise in die aufregende Krypto-Welt beginnen können.

US-Investoren

Warum erlauben so viele Börsen US-Bürgern nicht, bei ihnen Konten zu eröffnen? Die Antwort hat nur drei Buchstaben. S, E und C (die Börsenaufsichtsbehörde). Der Grund, warum die SEC so beängstigend ist, liegt darin, dass die USA ausländischen Unternehmen nicht erlauben, US-Investoren zu werben, es sei denn, diese ausländischen Unternehmen sind auch in den USA (bei der SEC) registriert. Wenn ausländische Unternehmen trotzdem US-Investoren werben, kann die SEC sie verklagen. Es gibt viele Beispiele dafür, wie die SEC Krypto-Börsen verklagt hat, eines davon, als sie EtherDelta wegen des Betriebs einer nicht registrierten Börse verklagt hat. Ein weiteres Beispiel war, als sie Bitfinex verklagten und behaupteten, dass der Stablecoin Tether (USDT) die Anleger in die Irre führte. Es ist sehr wahrscheinlich, dass weitere Fälle folgen werden.

Es ist unklar, ob die BTSE Exchange US-Investoren zulässt oder nicht. Wir haben deren Allgemeine Geschäftsbedingungen gelesen und kein ausdrückliches Verbot für US-Investoren festgestellt. Wir fordern jedoch alle US-Investoren auf, sich eine eigene Meinung über die Zulässigkeit ihres Handels an der BTSE Exchange zu bilden.

Thank you for rating.
ANTWORTEN EINES KOMMENTARS Antwort verwerfen
Bitte geben Sie Ihren Namen ein!
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein!
Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Das g-recaptcha-Feld ist erforderlich!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Namen ein!
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein!
Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Das g-recaptcha-Feld ist erforderlich!